Webinar für den Buchhandel

Leseförderung trotz(t) Corona

6. April 2021
von Börsenblatt

Die Pandemie schickt klassische Leseförderkonzepte in die Zwangspause. Aber es gibt Aktionsideen, die corona-konform sind und auch später noch aktuell bleiben. Das zeigt ein Webinar des Börsenvereins am 14. April.

Featurebild Leseförderung, Kind mit Lesetüte

Aktion Lesetüte

Schon seit mehr als einem Jahr können Elternabende mit Buchvorstellungen nicht stattfinden, Schulklassen nicht in die Buchhandlungen kommen. Es ist eine besondere Herausforderung, unter den derzeitigen Bedingungen als Buchhandlung Leseförderung zu betreiben und den Kontakt zu Kindertagesstätten und Schulen zu halten. In ganz Deutschland haben Buchhändler*innen in den vergangenen Monaten kreative Konzepte und Aktionen entwickelt, wie sie Kinder, Einrichtungen und Multiplikatoren trotzdem erreichen und Leseförderung betreiben können.

Die IG Leseförderung, das Referat Leseförderung und die Regionalgeschäftsstelle NRW laden deshalb gemeinsam am Mittwoch, 14. April um 19 Uhr zu einem Workshop ein. Bei der Zoom-Konferenz werden Aktionen vorstellen, die ebenso für die nach-Corona-Zeit geeignet sind. Beim anschließenden kollegialen Gespräch können Fragen ausgetauscht und weitere Ideen entwickelt werden. Zur Anmeldung geht es hier.

Diese Buchhändler*innen stellen ihre Projekte beim Webinar vor:

  • Lucia Bornhofen, Buchhandlung Bornhofen: „Geschichte aus Kundenwörtern“ und Schulaktion „Klassiker versus Neuling“
  • Andrea Lunau, Buchhandlung Ute Hentschel: "Onlineveranstaltungen"
  • Sven Puchelt, LiteraDur: „EinSatz Kinderbuch zum Welttag“ und „Onlinevariante der Bücher-Elternabende“
  • Katrin Rüger, Buchpalast: „Bilderbuchkino im Schaufenster“
  • Wiebke Schleser, Buchsegler: „Verlags-Adventskalender-Schaufenster“
  • Jutta Wilke, Buchladen am Freiheitsplatz: Leseaktion „In 80 Tagen um die Welt“

Ergänzend gibt Kasper Pflaum, Referat Leseförderung, eine kompakte Übersicht über die Leseförderaktionen des Börsenvereins.