Deutscher Kunstverlag

Katja Richter wird Verlagsleiterin

20. November 2020
von Börsenblatt

Als Editorial Director übernimmt Katja Richter ab dem 1. Januar 2021 die Verlagsleitung des Deutschen Kunstverlags und des Fachbereichs Arts bei De Gruyter. Sie folgt auf Pipa Neumann.

 

Katja Richter

Pipa Neumann habe sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen, teilt De Gruyter weiter mit. Katja Richter, promovierte Kunsthistorikerin, kam nach einem Volontariat beim Deutschen Kunstverlag und langjähriger Tätigkeit für den Akademie Verlag 2012 als Redaktionsleiterin des "Allgemeinen Künstlerlexikons" zu De Gruyter. Sie habe den Fachbereich Arts aufgebaut und habe nach der Integration des Akademie Verlages eines der führenden, international anerkannten kunstwissenschaftlichen Programme entwickelt. Zuletzt als Senior Acquisitions Editor Arts habe sie zahlreiche neue Reihen und Titel konzipiert, wichtige Kooperationen abgeschlossen und sich für die Weiterentwicklung digitaler Angebote eingesetzt.

"Ich freue mich sehr, dass wir mit Katja Richter eine sehr erfahrene Verlagsfrau und langjährige Kollegin in die Funktion der Programmleiterin befördern konnten. In ihrem neuen Verantwortungsbereich wird Katja Richter die Arbeit von Pipa Neumann weiterführen und dabei sowohl neue verlegerische Akzente setzen als auch den konsequenten Programmausbau weiter vorantreiben. Pipa Neumann danke ich herzlich für ihre zielgerichtete strategische Arbeit bei der Neuaufstellung unserer kunstwissenschaftlichen Portfolios", so Till Meinert, Vice President Arts & Architecture bei De Gruyter.

Die Kunsthistorikerin und promovierte Betriebswirtin Pipa Neumann war im Oktober 2018 zu De Gruyter zurückgekehrt, wo sie von 2010 bis 2013 bereits als Director Controlling tätig war. Zusammen mit dem von ihr aufgebauten Team habe sie die strategischen Entwicklungen des Deutschen Kunstverlags und des Fachbereichs Arts bei De Gruyter vorangetrieben. Dazu zählte die programmübergreifende organisatorische Neuausrichtung. Sie habe zahlreiche wichtige Publikationen akquiriert und die Weichen für das 100-jährige Jubiläum des Deutschen Kunstverlags im Jahr 2021 gestellt, so der Wissenschaftsverlag.