Joint Venture Werkside im Agenturbereich gegründet

Klaus Kluge mit an Bord

26. Oktober 2020
von Börsenblatt

Die drei Agenturen BüroSüd, Hafen Werbeagentur, Zero Werbeagentur sowie Klaus Kluge, zuletzt Vorstand bei Bastei Lübbe, haben das Joint Venture Werkside gegründet.

Klaus Kluge

Vier Gründer mit gleichen Anteilen

Zusammengetan haben sich für das Joint Venture Werkside (München / Hamburg / Berlin), wie aus dessen Website hervorgeht, aus München Simone Becher mit BüroSüd und Helmut Henkensiefken mit der Zero Werbeagentur, aus Hamburg Sven Kröger mit der Hafen Werbeagentur sowie der in Berlin lebende Klaus Kluge. Kluge hat nach Stationen als PR- und Pressechef des Börsenvereins in verschiedenen Publikumsverlagen als Verlagsmanager gewirkt, zuletzt als Vorstand – Programm, Vertrieb und Marketing bei Bastei Lübbe.

Dass Kluge Bastei Lübbe verlässt, hatte der Kölner Verlag im Januar gemeldet. Kluge, der in einer Doppelfunktion die Bereiche Programm und Marketing/Vertrieb verantwortete, habe sich "aus persönlichen Gründen entschieden, seinen bis September 2020 laufenden Vertrag nicht zu verlängern", hieß es damals in einer Mitteilung des Verlags.

Warum nun Werkside? "Der Name ist uns im Prozess der Ideenfindung eingefallen", berichtet BüroSüd-Chefin Simone Becher im Gespräch mit dem Börsenblatt. "Wir wollen damit signalisieren, dass wir uns sowohl auf den deutschen Buchmarkt als auch international ausrichten." Werkside firmiere als GmbH, die vier Gründer halten Becher zufolge je 25 Prozent der Anteile. "Das ist für uns, die wir es lange gewohnt waren, einfach Chefs zu sein, eine schöne und herausfordernde neue Situation: Wir müssen uns einigen."

Der Name Werkside signalisiert: Wir wollen uns sowohl auf den deutschen Buchmarkt als auch international ausrichten.

Simone Becher, BüroSüd

Comeback der Schwestern Sledge

"Werkside bündelt 80 Jahre Branchenerfahrung, über vierzig engagierte Mitarbeiter und ein beachtliches Netzwerk, das weit über die Verlagsbranche hinausreicht", heißt es auf der Website des neu gegründeten Unternehmens. Weil man Zukunftsfragen nicht mehr in kleinen, geschlossenen Einheiten beantworten könne, habe man Werkside von Beginn an als Großformat konzipiert: "Als Community, als Plattform, als Teil von Netzwerken, die in alle Richtungen offen sind."

Die drei Werbeagenturen der beteiligten Gründer in München und Hamburg bleiben bestehen. Perspektivisch, so Simone Becher, strebe man für das Joint Venture Werkside ein größeres Team mit hoher digitaler Kompetenz an. Netzwerk und Community stehen als Schlagworte für die organisatorische Grundidee.

Bei der sprachlichen Umsetzung haben die Werbe- und Marketingprofis übrigens nicht auf eigene Eingebungen gesetzt, sondern auf Lyrics längst vergangener Zeiten: "We Are Family" steht gleich oben auf der Website in Großbuchstaben, weiß auf blau, und beim Scrollen folgt dann schnell die zweite Zeile des 1979er Hits, "I got all my sisters with me". Das hätten sich die Schwestern Sledge vor mehr als 40 Jahren wohl nicht träumen lassen, dass ihr Song für die Vermarktung von Büchern mal eine Rolle spielen würde.